Pizza auf Pizzastein

Pizza – besser als vom Lieferservice – der perfekte Pizzateig

Freitag Abend, Wochenende, was gibt es da besseres als eine frische Pizza? Ich weiß nicht wie es euch geht aber ich bin regelmäßig von den Lieferservice Pizzen enttäuscht.

Zugegeben, selbstgemachte Pizza ist aufwändiger als die Bestellung beim Lieferdienst aber ich verspreche euch: Es lohnt sich.

Wie kommt man nun am besten zur perfekten selbstgemachten Pizza?

Der perfekte Pizzateig – Das Mehl machts

Bei der Auswahl des Mehls sollte für den perfekten Pizzateig darauf geachtet werden, dass der Proteingehalt möglichst hoch ist. Wir verwenden hier am liebsten das „rote“ 00er Mehl von Caputo* mit 13g Protein je 100g. Wir haben aber auch schon gute Erfahrungen mit dem Friessinger Mehl*, hier liegt der Proteingehalt jedoch „nur“ bei 12g/100g.

 

Die richtige Verarbeitung

Sobald man sich für das richtige Mehl entschieden hat, geht es an die richtige Verarbeitung. Wasser und Öl sollten auf jeden Fall abgewogen werden, der Messbecher ist hier einfach zu ungenau.

Außerdem sollte der perfekte Pizzateig ausreichend lange geknetet werden, damit das Eiweiß genug Gelegenheit sich zu verbinden. 5 Minuten sollten es mindestens sein.

Für die perfekte Konsistenz braucht der perfekte Pizzateig außerdem Zeit um sich zu entwickeln. Insgesamt sollte mit 8 Stunden Gehzeit gerechnet werden. Am besten macht man den Teig somit einfach am Vorabend. Wenn der Teig im Kühlschrank aufbewahrt wird, sind aber auch 24 Stunden kein Problem.

Für die besonders knusprige Kruste verwenden wir zum Ausrollen immer Maisgrieß oder Hartweizengrieß. Gute Erfahrungen haben wir auch hier mit dem Hartweizengrieß von Caputo* gemacht.

Pizzateig, Hartweizengries, Semola

Die perfekte Pizzasoße

Zum perfekten Pizzateig gehört natürlich auch die perfekte Pizzasoße und die darf ruhig simpel sein. Auch hier sollte auf die Auswahl der richtigen Zutaten geachtet werden. Tomaten aus der Dose haben häufig einen intensiveren Geschmack als frische Tomaten und lassen sich außerdem noch schneller verarbeiten. Es sollten jedoch Tomaten sein, die in der Zutatenliste keine Citronensäure aufgeführt haben. Hierdurch bekommt die Soße sonst häufig einen säuerlichen Geschmack.

Echte Italiener schwören auf San Marzano Tomaten*, wir nehmen häufig die etwas günstigeren Pelati Tomaten von Mutti*.

Der Pürierstab sollte auch in der Schublade bleiben. Damit die Kerne der Tomaten nicht püriert werden, einfach die Hände zum Zerkleinern verwenden.

Das Zubehör

Extra Pizzamehl und spezielle Tomaten und jetzt auch noch besonderes Zubehör? Wenn ihr es mit der perfekten Pizza ernst meint, kommt hier ein eindeutiges Ja!

Ein Pizzastein* sorgt dafür, dass der Pizzaboden schön knusprig wird. Im normalen Backofen eigentlich die einzige Möglichkeit um einen Pizzaofen zu ersetzen. Da der Stein ordentlich aufgeheizt werden muss, kann der Pizzateig leider nicht direkt darauf belegt werden. Um die Pizza ohne große Unfälle (und ja die gab es bei uns) auf den Pizzastein zu bekommen, hilft ein Pizzaschieber. Mit der richtigen Technik gleitet die Pizza leicht auf den Schieber und anschließend auf den Pizzastein. Oft kann man Pizzatein und /-schieber* direkt im Set kaufen.

Pizzateig belegt auf Pizzaschieber

 

Category

Yields2 Servings

Zutaten für den Teig
 335 g Pizzamehl (Typo 0,00)
 200 g Wasser (abgewogen)
 10 g Salz
 1 g frische Hefe
 15 g Zucker
 Maisgrieß zum Formen
Zutaten für die Soße
 ½ Dose geschälte Tomaten (ohne Citronensäure)
 2 g Olivenöl
 3 g Salz
 Stängel Basilikum

Zubereitung des Teiges
1

Mehl und Zucker in eine Rührschüssel geben. Die Hefe in den Teig krümeln.
Mit dem Knethaken einer Küchenmaschine oder des Handrührgerätes verrühren.
Langsam die Hälfte des abgewogenen Wassers hinzugeben und dabei weiter kneten.
Solange kneten, bis sich das Mehl mit dem Wasser verbunden hat.

2

Während weiter geknetet wird, das restliche Wasser hinzugeben und langam das Salz in die Schüssel streuen.
Der Teig sollte nun so lange geknetet werden bis sich alle Zutaten zu einem noch leicht klebrigen Teig verbunden haben, welches sich jedoch sauber von der Schüssel löst.
Wenn du dir nicht sicher bist, knete lieber noch 1-2 Minuten länger.

3

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen.
Hiezu den Teig 3-4 Mal vorsichtig ineinander falten.
Den fertigen Teig nun mindestens 6 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

4

2 Stunden bevor die Pizza gebacken werden soll zu Kugeln formen.
Hierzu ca. 280g vom Teig abteilen und mit den Händen vorsichtig zu Kugeln formen. Hierzu die unteren Zipfel des Teiges immer wieder von unten nach innen stecken bis sich eine Kugel formt.
Die Teigkugeln nun bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Zubereitung Soße
5

Den Basilikum in kleine Stückchen zupfen.
Alle Zutaten ein eine Schüssel geben.
Die Dosentomaten mit den Händen zerquätschen und die übrigen Zutaten dabei vermengen.

Vorebreitung des Ofens
6

Den Backofen (+Pizzastein) auf mindestens 250°C vorheizen.
Alternativ kann die Pizza auf dem Grill mit Pizzastein gebacken werden.
Hierzu sollte der Pizzastein mindestens 20 Minuten auf dem Grill erhitzt werden.

Formen des Pizzabodens
7

Auf eine Arbeitsfläche großzügig Maisgrieß (etwas größer als die Teigkugeln sind) streuen.
Eine Teigkugel nun in den Maisgrieß legen.
Den Teig von innen nach außen vorsichtig mit den Händen flach drücken, den Rand hierbei nicht berühren.
Einmal wenden und nochmal vorsichtig flach drücken.
Ein letztes Mal wenden bevor der Teig über die Hand "geschlagen" wird.
Hierzu legen wir zunächst die rechte Hand auf den Pizzateig und legen ihn anschließend mit der linken Hand auf den rechten Handrücken.
Die rechte Hand schlägt den Teig dann wieder vorsichtig auf die Arbeitsplatte und die linke Hand wieder zurück, bis die gewünschte Größe erreicht ist.

8

Anschließend kann die Pizza wie gewünscht belegt werden.

9

Die Belegte Pizza nun Backen bis die gewünschte Bräune erreicht ist.
Hierbei die Pizza immer im Auge behalten, da sich die Backzeit je nach Backmethode unterscheidet.
Bei uns braucht die Pizza auf dem Grill ca 6-7 Minuten.

Nutrition Facts

Servings 2


Amount Per Serving
Calories 667
% Daily Value *
Total Fat 4g7%
Total Carbohydrate 131.6g44%
Protein 23.3g47%

* Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily value may be higher or lower depending on your calorie needs.

Ingredients

Zutaten für den Teig
 335 g Pizzamehl (Typo 0,00)
 200 g Wasser (abgewogen)
 10 g Salz
 1 g frische Hefe
 15 g Zucker
 Maisgrieß zum Formen
Zutaten für die Soße
 ½ Dose geschälte Tomaten (ohne Citronensäure)
 2 g Olivenöl
 3 g Salz
 Stängel Basilikum

Directions

Zubereitung des Teiges
1

Mehl und Zucker in eine Rührschüssel geben. Die Hefe in den Teig krümeln.
Mit dem Knethaken einer Küchenmaschine oder des Handrührgerätes verrühren.
Langsam die Hälfte des abgewogenen Wassers hinzugeben und dabei weiter kneten.
Solange kneten, bis sich das Mehl mit dem Wasser verbunden hat.

2

Während weiter geknetet wird, das restliche Wasser hinzugeben und langam das Salz in die Schüssel streuen.
Der Teig sollte nun so lange geknetet werden bis sich alle Zutaten zu einem noch leicht klebrigen Teig verbunden haben, welches sich jedoch sauber von der Schüssel löst.
Wenn du dir nicht sicher bist, knete lieber noch 1-2 Minuten länger.

3

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen.
Hiezu den Teig 3-4 Mal vorsichtig ineinander falten.
Den fertigen Teig nun mindestens 6 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

4

2 Stunden bevor die Pizza gebacken werden soll zu Kugeln formen.
Hierzu ca. 280g vom Teig abteilen und mit den Händen vorsichtig zu Kugeln formen. Hierzu die unteren Zipfel des Teiges immer wieder von unten nach innen stecken bis sich eine Kugel formt.
Die Teigkugeln nun bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Zubereitung Soße
5

Den Basilikum in kleine Stückchen zupfen.
Alle Zutaten ein eine Schüssel geben.
Die Dosentomaten mit den Händen zerquätschen und die übrigen Zutaten dabei vermengen.

Vorebreitung des Ofens
6

Den Backofen (+Pizzastein) auf mindestens 250°C vorheizen.
Alternativ kann die Pizza auf dem Grill mit Pizzastein gebacken werden.
Hierzu sollte der Pizzastein mindestens 20 Minuten auf dem Grill erhitzt werden.

Formen des Pizzabodens
7

Auf eine Arbeitsfläche großzügig Maisgrieß (etwas größer als die Teigkugeln sind) streuen.
Eine Teigkugel nun in den Maisgrieß legen.
Den Teig von innen nach außen vorsichtig mit den Händen flach drücken, den Rand hierbei nicht berühren.
Einmal wenden und nochmal vorsichtig flach drücken.
Ein letztes Mal wenden bevor der Teig über die Hand "geschlagen" wird.
Hierzu legen wir zunächst die rechte Hand auf den Pizzateig und legen ihn anschließend mit der linken Hand auf den rechten Handrücken.
Die rechte Hand schlägt den Teig dann wieder vorsichtig auf die Arbeitsplatte und die linke Hand wieder zurück, bis die gewünschte Größe erreicht ist.

8

Anschließend kann die Pizza wie gewünscht belegt werden.

9

Die Belegte Pizza nun Backen bis die gewünschte Bräune erreicht ist.
Hierbei die Pizza immer im Auge behalten, da sich die Backzeit je nach Backmethode unterscheidet.
Bei uns braucht die Pizza auf dem Grill ca 6-7 Minuten.

Pizza – besser als vom Lieferservice

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.